Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Mehr Infos

Cookies verwalten

May 13, 2024

Facility Management im digitalen Wandel: Einblicke in die Arbeit mit der Cloud-Plattform

author image

By

Elena Göttling

blog image

Facility-Management-Teams sind auf die professionelle und effiziente Bewirtschaftung von Gebäuden spezialisiert. Mit ihrem technischen und betriebswirtschaftlichen Know-How nehmen sie eine zentrale Rolle im Gebäudebetrieb ein und sind gleichzeitig mit immer komplexeren Aufgaben konfrontiert. Die Cloud-Plattform von aedifion bietet hier entscheidende Unterstützung. Davon profitiert auch Benjamin Marten, Objektleiter bei Sauter FM. Im Interview berichtet er über seine Arbeit mit der Cloud-Plattform und seine Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit aedifion.

Benjamin Marten, Objektleiter bei Sauter FM.

Herr Marten, Sie arbeiten bereits seit einigen Jahren mit der Cloud-Plattform von aedifion. Wie kam die Kooperation zustande?

Daran kann ich mich noch sehr gut erinnern. Im Jahr 2020 begleitete ich das Projekt „Kaiserhof" der Art-Invest Real Estate am Kölner Mediapark. Die Planungen für die Integration der Cloud-Plattform liefen damals bereits, und so war ich direkt in die ersten Schritte zur Optimierung der Objektanlagen mit der Cloud-Plattform involviert. Als ich später Objektleiter im Szene-Quartier „I/DCologne“ in Köln Mülheim wurde, dessen Gebäude A1 und A2 von aedifion optimiert werden, konnte ich mein Wissen direkt an das Team weitergeben.

Wie haben Sie die Anfangsphase in der Arbeit mit der Cloud-Plattform erlebt?

Jede neue Technologie ist am Anfang eine Herausforderung. Durch die enge Zusammenarbeit mit aedifion konnten wir jedoch das Frontend, also die Benutzeroberfläche der Cloud-Plattform, schnell und zielgerichtet an unsere technischen Gegebenheiten anpassen. aedifion hat uns von Anfang an umfassend beraten und unterstützt. Bei Fragen hat das Team immer schnell reagiert und engagiert Lösungen für unsere Herausforderungen entwickelt.

Welche Rolle spielt die aedifion Cloud-Plattform in Ihrem täglichen Betriebsablauf?

Durch das effiziente Zusammenspiel mit der Gebäudeleittechnik (GLT) ist die aedifion Cloud-Plattform ein wesentlicher Bestandteil unserer täglichen Routine im Gebäudemanagement. In meiner Rolle als Objektleiter starte ich jeden Morgen mit einem Check des Frontends, um die Statusupdates der Anlagen im Gebäude zu überprüfen - vergleichbar mit einem Kapitän, der als erster sein Schiff betritt. So kann ich von zentraler Stelle aus effizient agieren und meine Mitarbeitenden sofort über anstehende Meldungen informieren, damit sie gezielt in der GLT nachschauen und entsprechende Maßnahmen einleiten können. Das ermöglicht eine effiziente Überwachung und hilft uns, auf Ereignisse zu reagieren, bevor es zu Ausfällen kommt.

Was schätzen Sie besonders an der Cloud-Lösung?

Als FM-Dienstleistende stehen wir oft vor der Herausforderung, uns in komplexe GLT-Systeme einzuarbeiten. Die Cloud-Lösung von aedifion ist dabei ein wichtiger Helfer, denn sie wurde komplett auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten. So erscheinen beispielsweise die Kältemaschinen des „I/D Cologne“ direkt auf der Startseite des Frontends, was die Überwachung deutlich vereinfacht. Außerdem kann ich über das Ampelsystem schnell erkennen, welche Anlagen sofortige Aufmerksamkeit benötigen. Und auch die eingestellte Weiterleitung ist super, weil ich Statusmeldungen direkt auf mein Handy erhalte, wenn eine kritische Situation eintritt.

Können Sie uns ein konkretes Beispiel aus der Praxis nennen?

Wenn morgens keine Unregelmäßigkeiten auf dem Frontend zu erkennen sind, beginnt der Gebäudetechniker in meinem Team erst einmal wie gewohnt seine Inspektionsrunde. Je nach Objekt kann diese Routine bis zu zwei Stunden dauern. Während dieser Zeit ist mein Kollege im Keller des Gebäudes beschäftigt und nicht erreichbar. Das ist besonders kritisch, weil wir bei Störungen, zum Beispiel an Kältemaschinen, nur ein bestimmtes Zeitfenster haben, um einzugreifen. Um einen reibungslosen und energieeffizienten Betrieb zu gewährleisten, müssen wir die Anlagen also ständig im Blick haben. Dank der aedifion Cloud-Plattform kann ich das in Abwesenheit meines Kollegen übernehmen, denn ich habe über das Frontend ja alle Anlagen im Blick und kann bei Bedarf sofort reagieren.

"Ziel für die Zukunft muss es sein, noch mehr Synergien im Gebäude zu schaffen und die Kommunikation zwischen verschiedenen Systemen und Menschen weiter zu verbessern. Die digitalen Voraussetzungen dafür sind mit der aedifion Cloud-Plattform bereits vorhanden."

Wie beurteilen Sie die Unterstützung durch das aedifion-Team bei der Arbeit mit der Plattform?

Der Support durch aedifion ist hervorragend - unabhängig davon, ob es sich um die geplanten regelmäßigen Abstimmungen oder spontane Anfragen handelt. Es ist beruhigend zu wissen, dass ich zum Telefonhörer greifen kann und direkt jemanden erreiche, der mir weiterhilft. Über die Jahre hat sich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entwickelt, bei der wir wissen, dass wir uns auf das Team von aedifion verlassen können - sei es bei der direkten Unterstützung vor Ort oder bei der schnellen Lösungsfindung per Telefon oder Videocall.

Können Sie eine konkrete Herausforderung beschreiben, bei deren Lösung aedifion geholfen hat?

Ein Beispiel war die Lösung eines Problems mit der Betonkernaktivierung im Gebäude. Im ersten Winter funktionierten die Heizkörper nicht effektiv. Dank aedifion konnte durch eine Überprüfung der Systemdaten festgestellt werden, dass die Thermostatköpfe durch Bauschmutz blockiert waren und ausgetauscht werden mussten. Dieser Fall zeigt, dass wir uns bei allen Problemen auf die kompetente Unterstützung von aedifion verlassen können.

Lassen Sie uns abschließend einen Blick nach vorne werfen: Wie sollte die Zukunft des Gebäudemanagements Ihrer Meinung nach aussehen?

Unser Ziel im Facility Management ist klar: Wir wollen Gebäude effizient betreiben, um die bestmögliche Balance zwischen Anlageneffizienz, Wirtschaftlichkeit und Mieterzufriedenheit zu erreichen. Dabei dürfen wir auch die Nachhaltigkeit nicht aus den Augen verlieren und müssen unsere Energieressourcen im Gebäude so effizient wie möglich einsetzen. Ein reibungsloses Zusammenspiel aller Beteiligten ist dabei absolut entscheidend. Ziel für die Zukunft muss es daher sein, noch mehr Synergien im Gebäude zu schaffen und die Kommunikation zwischen verschiedenen Systemen und Menschen weiter zu verbessern. Die digitalen Voraussetzungen dafür sind mit der aedifion Cloud-Plattform bereits vorhanden. Wenn jetzt noch alle Hersteller-, Digitalisierungs- und Betreiberfirmen an einem Strang ziehen, bin ich zuversichtlich, dass wir unsere Ziele erreichen können.

blog image